„Schwules“ Internat 15-07

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

„Schwules“ Internat 15-07

Mit der Zeit steigerte sich die Lautstärke so, dass ich meinte mein Herz würde im gleichen Takt mit vibrieren.Jörg schaute mich an und ich merkte, dass er das Gleiche spürte.Diese Stimmung riss mich mit und ich ertappte mich dabei, dass ich mitsummte.So nach und nach erhöhte sich die Lautstärke dieser seltsam klingenden Weise. Bald standen die ersten Männer auf und fingen an zu tanzen. Immer mehr Männer, aber Frauen gesellten sich dazu.Der ganze Platz war eine sich bewegende Menschenmasse. Was mir auffiel war, dass es nur Erwachsene waren. Die jüngeren blieben stillsitzen und schauten dem ganzen mit wachsendem Interesse zu. Nur einige Kinder am Rande des Platzes tanzten unbeholfen mit.Immer lauter und lauter wurde die Musik, bis auf einmal mit einem letzten lauten schrillen Ton aufhörte.Die tanzenden Menschen blieben stehen und setzten sich nach und nach wieder hin, als wäre nichts gewesen. Nur an ihren Gesichtszügen konnte ich erkennen, dass sie halbwegs in Trance waren.Der Häuptling stand auf und rief „jetzt sollen die jungen Männer beweisen, dass sie es wert sind in die Gemeinschaft der Männer aufgenommen zu werden.“Etwa zehn junge Burschen sprangen auf und entfernten sich etwas von dem Platz.Am Rande einer Wiese bückten sich und hoben etwas ümraniye escort auf. Nach einer Weile konnte ich erkennen, dass es Bumerangs waren.Sie warfen auf weit entfernte Ziele.Für mich es erstaunlich das fast alle Ziele getroffen wurden und vor allem, mit welcher Geschicklichkeit die Jungs ihre Wurfgeräte immer wieder fingen.Nach einer halben Stunde rief der Häuptling ein paar Worte und die jungen Männer nahmen ihre Bumerange auf und erschienen vor dem Häuptling, gingen auf die Knie und senkten die Köpfe.„Die Prüfung 1 habt Ihr bestanden, nach dem Essen erfolgt die Hauptprüfung. Haltet Euch bereit. Tau und Banjo“ sprach er unsere Begleiter an „geht bis zur Prüfung zu den anderen.“Unsere beiden >Diener< standen auf und gesellten sich zu den anderen Jungs.Die Speisen waren Jörg und mir und mir unbekannt. Es schmeckte aber sehr gut. Wir wollten auch nicht nachfragen, was das alles war, sonst wäre uns unter Umständen Übel geworden.Zum Essen gab es ein Getränk, das mich entfernt an leichtes Bier erinnerte. Es war aber süßer und löschte unseren Durst vorzüglich.Das Essen und Trinken dauerten eine ganze Weile.Nach einiger Zeit spürte ich ein wohliges Kribbeln am ganzen Körper, vor allem in den unteren Regionen. Mein Schwanz wurde hart und machte kadıköy escort Befreiungsversuche aus dem Stoffbeutel.Jörg schaute mich lächelnd an. Er hatte das gleiche Problem. Irgendetwas im Essen oder dem Getränk machte uns geil.Ich versuchte meinen ungehorsamen kleinen Freudenspender zu beruhigen, aber das geile Gefühl wurde immer stärker und fast wäre ich aufgesprungen um mich vom Druck in der Flöte zu befreien, konnte mich aber gerade noch beherrschen.Der Häuptling hatte wohl bemerkt, was mit mir los war und lächelte mich an „das liegt am Getränk unser Medizinmann hat dem Getränk ein paar berauschende, aber ungefährliche Kräuter beigemischt. Ihr werdet gleich sehen warum.“Mit einer Handbewegung verschaffte er sich Gehör bei der Festgemeinde.„Legt das Essen beiseite und räumt den Platz auf, gleich beginnt die Hauptprüfung unserer Jünglinge.“Jetzt war ich nicht nur geil, sondern auch gespannt was gleich geschehen würde.Inzwischen war der Alte aufgestanden und ich konnte kaum glauben was ich sah. Ungeniert schob er eine gewaltige Latte, die sich aus der Verpackung befreit hatte.„Die Prüflinge mögen sich erheben und zeigen was sie können.“Die Jungs sprangen auf und standen in einer Reihe. Alle hatten ihre Schwänze voll ausgefahren. Bei einigen bostancı escort war der Sackschutz aufgeplatzt. Die Ruten standen steil und saftend nach oben. Die anderen öffneten die Knoten und präsentierten ihre Schätze.„Sucht Euch Eure Partnerinnen oder Partner und denkt daran Ihr müsst mindestens dreimal hintereinander schaffen jemanden zu beglücken, sonst ist die Prüfung ungültig.“Bei diesen Worten sprangen die Jungs auf und suchten sich ihre Auserwählten aus.Bei dem Anblick der wippenden und tropfenden Ruten musste ich aufpassen nicht gleich loszuspritzen. Jörg ging es genauso.Auch Banjo und Tau waren unterwegs sich jemanden auszusuchen. Ich konnte es nicht glauben, die beiden kamen auf Jörg und mich zu.„Bitte erlaubt uns euch zu beglücken“ hauchten sie.Ich nickte und auch Jörg war bereit mitzumachen.Wir wurden von den beiden auf den Platz geführt. Dort waren jetzt nur noch die Prüflinge und ihre Partner. Alle anderen hatten sich an den Rand des Platzes zurückgezogen und warteten auf das Schauspiel.Banjo hatte mich umarmt und rammte mir seinen feuchten Prügel in den Bauch.„Ich bin geladen bis unter die Schädeldecke, lange halte ich nicht durch.“„Mach langsam“ sagte ich zu ihm und drückte ihm den Damm ab „Du willst doch beim ersten Mal nicht zu schnell spritzen. Ich werde Dir helfen, dass Dein erstes Mal unvergesslich wird.“Dann erklärte ich ihm leise was er machen sollte.Sofort legte er los streichelte mich überall, nahm meine nasse Rute in den Mund und reizte mit seiner Zunge meine Eichel.Ihr dürft mir gerne Eure Meinung mitteilen.

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *