zu Hause nach der Berufsschule

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

zu Hause nach der BerufsschuleIch war damals 18, in der Ausbildung zu Tischler. Zweimal in der Woche hatte ich Berufsschule und war dann schon um14:00 Uhr zu Hause. Meine Schwester Anna, damals 16 ging noch zur Schule.Wir zwei verstanden uns recht gut und auch mit Annas Freundinnen, die öfter mal bei uns waren war das kein Problem.Meine Schwester war nicht so´n abgehobenes Teeniegirl, mehr so normal. Klar wurde am Wochenende auch mal etwas Schminke aufgelegt, aber nicht übertrieben. Manchmal kam sie zu mir und fragte ob das so OK wäre wie sie ausgehen wollte und ich muss sagen, Anna war echt OK. Sie hatte es nicht nötig einen tiefen Ausschnitt zu tragen, oder extrem kurze Röcke. Anna trug Jeans, T-Shirt oder auch mal eine schicke Bluse. Manchmal auch eine Rock, den aber immer dreiviertel lang.Sie eine hübsche, aber nicht auffällig Teenagerin.Es war mal wieder so ein Berufsschultag, ich kam nach Hause und hörte schon Anne mit einer Freundin reden. Ich ging in die Stube und sah das beide nur mit einem hauch von Slip bekleidet waren. Sie bemerkten mich im ersten Augenblick nicht und ich konnte meine Augen kaum von den vier Teeniebrüsten lassen. Fest, mit schönen Nippeln. Mir schwoll mein Freund an und ich räusperte mich. Anna drehte sich zu mir um und ich sah das erste mal Annas geile kleine Titten. Sie lächelte mich an und sagte: wir probieren mal was aus. Ich sagte: ja, sehe ich, würde gern beim probieren helfen.Anna sah mich verschmitzt an und sagte: die Sachen werden dir nicht passen. Ich sagte: aber vielleicht passt was anderes für euch. Anna sah auf meine Schritt und sagte: könnte sein.Marie ihre Freundin hatte sich ein T-Shirt vor die Brüste gehalten doch Anna kam auf mich zu und sagte: komm Bruder, zeig mal. Marie und ich haben das noch nie in ataşehir escort echt gesehen. Ich sagte: hey, du bist meine Schwester. Sie sagte: musst mich ja nicht gleich ficken, aber zeig mal.Schon hatte sie meinen Grütel aufgemacht und die Hose offen. Streifte mir die Hose runter und mein Prachtkerl stand direkt vor ihrem Gesicht. Scheint Dir ja zu gefallen was du siehst: sagte sie und rief Marie rüber. Marie hielt sich immer noch ihr T-Shirt vor die Brust und ich sagte: komm schon, lass fallen, ich habs doch ohnehin schon gesehen. Verschähmt ließ Marie das T-Shirt sinken und ich sagte: woh, Marie, du hast echt schöne Brüste. Ich griff zu und steichelte Maries kleine Titten. Mein Schwanz wuchs noch mehr und Anna war angefangen mich zu wichsen. Anna drückte mich auf´s Sofa, zog mich ganz aus und begann an meinem Schwanz zu lecken.Ich sagte: Anna, komm, lass es, wir sind Geschwister. Sie lächelte wieder und sagte: davon kann ich nicht schwanger werden, und machte weiter. Marie beugte sich über mich und wir küssten uns. Meine Hand verschwand in ihrem Höschen und ich streichelte ihre junge Möse. Marie war schon richtig feucht und ich hätte gern meinen Stab in ihr versenkt.Auf einmal spürte ich wie sich eine feucht Grotte über meinen Stab stülpte und ich wusste sofort das ich in der Möse meiner Schwester steckte. Marie stopfte mir mit ihren Zungenküssen den Mund und Marie begann mich zu reiten. Es dauerte gar nicht lange da begann ihre junge Möse zu zucken und krampfte sich um meinen Stab. Ich konnte nicht mehr und entlud mich in ihrem jungen Bauch. Anna stöhnte heftig und auch Marie stand kurz vor ihrem Orgasum. Ich löste den Kuss und flüsterte Marie ins Ohr das ich sie gern zum Höhepunkt lecken würde. Marie setzte sich auf mein Gesicht und ich leckte göztepe escort das Mädchen bis es ihr kam. Marie war so lecker und roch so gut das mein Schwanz gar nicht ganz abschwoll.Marie rutschte runter, küsste mich inning und dann spürte ich das ich in ihr war. Marie hatte sich auf meinen Schwanz gesetzt und begann mich zu ficken.Man war das geil.Nun drehte ich Marie auf den Rücken und fickte sie in Missionarsstellung. Ich rammte ihr meine Prügel in das enge Loch. Marie schrie vor Geilheit und dann pumpte ich sie voll, voll mit meinem Lebenssaft.Ich zog meinen Schwanz heraus und Anna leckte ihn mir sauber.Nun war ich geschafft, zwei junge Mösen das geht an die Substans.Wir schauten und an und Anna sagte: Das war so schön, Bruderherz, das können wir gern wiederholen.Marie lag immer noch geschafft auf dem Sofa, lächelte mich an und sagte: Anna hat nicht zuviel versprochen. Sie sagte das Du einen total geilen Schwanz hättest, das stimmt.Ich sah Anna an und sie sagte: ich habe mal gesehen wir du dir einen runtergeholt hast, unter der Dusche, da wurde ich ganz feucht und wollte unbedingt wissen wie das so ist.Ich gab beiden noch eine Kuss, einen Klapps auf den Po und ging duschen.Abends war ich in meinen Zimmer und Anna kam im Schlafanzug zu mir. Sie setzte sich auf meinen Schoss und sagte: bist du mir jetzt böse? Ich sagte: nein, aber normaler weise dürfen Bruder und Schwester das nicht. Sie sah mich an und sagte: weis ich doch, aber ich wollte nicht von irgendsoeinem Typen das erste mal gefickt werden, und Marie auch nicht, die findet dich nämlich auch echt nett.Ich hatte meine Hand auf Annas Oberschenkel gelegt und Anna spreizte leicht ihre Beine. Wir sahen uns an und dann küssten wir uns. Meine Hand wanderte unter ihr Oberteil und ich spielte bostancı escort an ihren Brüsten. Anna setzte sich breitbeinig auf meinen Schoss und eine Hand von mir wanderte an ihren Po.Dann zog Anna ihr Oberteil aus und stand sofort wieder die Rute in der Hose. Das blieb bei Anna natürlich nicht unbemerkt.Sie stand auf, zog sich ganz aus und legte sich auf mein Bett. Ich entledigte mich meiner Kleidung und legte mich daneben. Wir küssten uns und ich steichelte ihre weiche, junge, warme Haut. Ich küsste ihre Brüste, spielte mit der Zunge an ihren Nippeln, saugte mir die Brüste so weit es ging in den Mund und stimmulierte während dessen ihren Kitzler. Dann küsste ich mich runter zwischen ihre Beine und leckte durch ihre Schamlippen, zaugte am Kitzler und versetzte so meine Schwester in Gefühle die sie bisdahin nicht kannte.Kurz bevor sie auf dem Höhepunkt angekommen war drückte ich mir meinen Stab zwischen die Schamlippen, tiefer in ihre Grotte und fickte Anna langsam weiter. Sie umklammerte mich mit ihren Beinen und ich wurden schneller und stieß heftiger zu.Anna hatte einen wahnsinnigen Höhepunkt und ich spritzte ihr meinen Saft in den Bauch. Wir zwei lagen lange nackt neben einander und steichelten uns.Dann schaute ich ihr in die Augen und sagte: Anna, was machen wir wenn du jetzt schwanger bist?Sie sah mich an und sagte: kommt etwas spät die Frage, oder?Ich sah sie an und sagte: Ja. Sie lächelte und sagte: ich nehme seid 3 Monaten die Pille. Mama meinte es wäre angebracht, kann also nichts passieren.Ich sagte: und Marie? Sie sah mich an und sagte: Marie noch nicht, die will noch ein bischen warten.Jetzt war ich doch etwas erschrocken, hatte ich Marie doch auch vollgepumpt. Eine Woche später gab es Entwahrung, Marie hatte ihre Tage bekommen.Marie drängte nun aber auch ihre Mutter und bekam dann auch die Pille. Nun ficke ich zwei junge, super Mädels. Nach einem halben Jahr waren Marie und ich zusammen, Anna hatte ihren ersten Freund und es war vorbei mit der Geschwisterfickerei.

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *