Kleine Fantasie Teil 2

Ben Esra telefonda seni bo■altmamř ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Kleine Fantasie Teil 2Hier nochmal eine kleine Fantasie die die ein odere andere Frau bestimmt auch schon in ihren Gedanken hatte und gerne erleben w├╝rde. Wenn sie euch gef├Ąllt werde ich nat├╝rlich eine Fortsetzung bringen.Abenteuer der Lust Teil 1Schon seit einer weile hatte ich mit einem sehr netten Mann aus einem Chatforum Kontakt.Wir beide liebten das schwimmen, chinesische k├╝che , Natur und Tiere.Nach vielen netten und am├╝santen Gespr├Ąchen sind wir zu dem Entschluss gekommen uns auch Real zu treffen.Aufgeregt wie ein kleines Kind stand ich vor dem Spiegel und ├╝berlegte was ich wohl anziehen sollte. Ich entschloss mich f├╝r ein langes, ├Ąrmelloses, schwarzes Kleid und auch meine Unterw├Ąsche w├Ąhlte ich in dieser Farbe, dazu leiche, flache Schuhe.Meine langen Haare hatte ich kr├Ąftig geb├╝rstet so das sie mir in Wellen sanft auf den R├╝cken vielen, noch ein leichtes Makeup und fertig war ich.In dem kleinen Cafe in dem wir uns traffen war noch nicht viel los daher war es nicht schwer sich gleich zu erkennen. Gleich auf anhieb verstanden wir uns und der Abend war mit viel lachen und scherzen verbunden.Nach zwei Stunden lud er mich ein zu ihm zu kommen und noch einen kleinen “Absacker” zu trinken und ich willigte gut gelaunt ein.Seine Wohnung war nich weit entfernt und bei ihm angekommen machten wir es uns auf seinem bequemen Sofa mit einem Glas Wein gem├╝tlich. Schon wie im Cafe verstanden wir uns blendend und wiedBr lachten wir viel.Immer wieder ber├╝hrten sich unsere H├Ąnde und durch die Wirkung des Weines ├╝berkamen mich immer wieder wohlige Schauer dabei.Immer n├Ąher kamen wir uns und als er mich sanft k├╝sst wehrte ich mich nicht. Ich sah ihm tief in die Augen und erwiederet z├Ąrtlich seinen Kuss. Immer wieder traffen sich unsere Lippen bis sich auch unsere Zungen liebkosten. Langsam wurden seine K├╝sse intensiver, fordernder und wilder und ich folgte seinem Tempo.”Ich will dich”, raunte er mir ins Ohr ….”jetzt sofort” und dabei zog er mich vom Sofa hoch nahm meine hand und f├╝hrte mich richtung Schlafzimmer.Durch canl─▒ bahis seine hei├čen K├╝sse erregt folgte ich ihm nur zu gerne. Er f├╝hrte mich in sein gro├čer Schlafzimmer in dem ein wundersch├Ânes breites Bett stand , sehr massiv und stabil.Er f├╝hrte mich in die Mitte des Raumes vor das Bett, k├╝sste mich nochmal mit voller Leidenschaft , sah mir tief in die Augen und sagt dann ” Ich will mit dir ein Spiel spielen das dir im ersten Moment fremd und ungewohnt vorkommen wird, aber glaube mir es wird dir gefallen und du wirst nur pure Lust empfinde…..vertrau mir “.Mit gro├čen Augen sah ich ihn fragend an, ein klein wenig mullmig war mir nun schon , doch er l├Ąchelt mich beruhigend an. Dann zog er eine schwarze Binde aus seiner Tasche und band sie mir um die Augen so das ich nichts mehr sehen konnte, erregt und auch erschrocken blieb ich stehen und lies es zu. Wieder k├╝sste er mich , diesmal wieder sanft und Z├Ąrtlich, dabei streifte er langsam mein Kleid runter, zog mir meinen Slip und meinen BH aus. Immer wieder bedeckte er meinen K├Ârper mit k├╝ssen, knabberte an meinen schon harten Brustwarzen und streichelt mich sanft mit seinen H├Ąnden. Leise St├Âhnte ich auf, in kleinen Wellen fuhren mir seine Liebkosungen durch den K├Ârper und ich merkte das ich feucht war.Sanft bugsierte er mich zum Bett so das ich an der Bettkante sitzen konnte , meine H├Ąnde legte er neben mich und bevor ich noch protestieren konnte sp├╝rte ich wie er mir meine H├Ąnde mit Handschellen fixierte.Und wieder verschloss er meinen Mund mit hei├čen K├╝ssen dabei wanderte seine Hand zwischen meine Beine und streichelte z├Ąrtlich meinen Venush├╝gel hinab zu meinen Schamlippen.Wieder st├Âhnte ich auf. Ich h├Ârte wir er sich seine Hose aufmachte und sich n├Ąher an mich stellte. Ganz zart rieb er seine Eichel an meinen Lippen das sein Lusttropfen wie Lippenstift an ihnen verteilt wurde. Ich schluckte, doch dann ├Âffnete ich leicht meinen Mund. Ganz sanft dr├╝ckte er mir sein schon recht steifen Riemen langsam in den Mund und genau so z├Ąrtlich tastete ich bahis siteleri mich mit meiner Zunge zu seiner Eichel. ” Oh, “st├Ânte er “du machst das gut mein M├Ądchen…ja leck mich sch├Ân hart”.Erregt durch seine Worte lies ich nun meine Zunge schneller routieren , meine Lippen schlossen sich fest um ihn herum und lies in langsam in meinen Mund rein und raus gleiten.Seine Hand ging in meinen Nacken und dr├╝ckte mich sanft aber bestimmend nach unten damit ich ihn noch weiter in mich aufnehmen konnte. Und ich sp├╝rte wie er noch ein St├╝ck h├Ąrter und gro├čer wurde.Dann lies er mich los und zog ihn raus. Mit den Worten ” Ich m├Âchte das du dich aufs Bett legst machte er meine Handfesseln los. Erregt vom Blasen rutschte ich nach hinten und legte mich hin. er bog meine H├Ąnde nach hinten und wieder sp├╝rte ich die Fesseln an meinen Handgelenken. Dann h├Ârt ich wie er sich entkleidete und zu mir ins Bett stieg. Wieder bedeckte er mich mit k├╝ssen , liebkoste meine Br├╝ste ,streichelt mich und wanderte dann langsam herunter. Er bedeckt nun meinen Venush├╝gel und ich sp├╝rte wie seine Zunge sich ├╝ber meine Schamlippen strich. Ein lauter St├Âhner war meine Antwort und automatisch spreizte ich meine beine weit auseinander.” Ahhhh”, sagte er am├╝siert ” Wir haben hier eine kleine Geniesserin” . Nochmal lies er seine Zunge sanft ├╝ber meine Schamlippen gleiten um mir wieder ein St├Âhnen zu entlocken.Dann sp├╝re ich seine H├Ąnde wie sie meine Schamlippen teilen und ein Finger leicht in mich eindrang, dann ein kleiner Schlag der wie ein Blitz duch meinen K├Ârper f├Ąhrt, und wieder ein Schlag , nicht zu fest das es schmerzte sondern mich Lustvoll aufschreien lies.So was kannte ich ja noch nicht an mir und wie wen er meine Gedanken lesen k├Ânnte sagte er ” Na das gef├Ąllt dir , nicht wahr ” und dabei versenkte er nun zwei Finger tief in mir ,zog sie wieder raus und massierte meinen Kitzler.Nun waren meine Hemmungen weg….Ich b├Ąumte mich auf und schrie unter st├Âhnen”Oh ja …mach weiter , bitte mach was du willst nur mach weiter”. Und er bahis ┼čirketleri lies sich nicht lange bitten. In der n├Ąchsten Stunde wechselte er zwischen Zunge und Finger und brachte mich von einem Orgasmus zum n├Ąchsten, mein Grotte war ein einziger Rinsal an geiler Feuchte die nur so aus mich rauslief. Seine Zunge hatte mein Loch ausgiebig und tief erforscht, seine Finger drangen so weit vor wie noch nie ein Mann in mir war und mein Kitzler f├╝hlte sich an wie ein kleiner Ballon der bei jeder ber├╝hrung platze und sich nach kurzer zeit wieder auff├╝llte.Noch nie in meinem Leben hatte ich so viel Geilheit und Lust empfunden. Ich war schwei├čgebadet, meine Haare klebten an mir, mein Makeup verlief und vermiscte sich mit meinem Schwei├č.Wieder ging seine Zunge an meine Perle, sanft und z├Ąrtlich liebkoste er sie und ich schob mein Becken ihm entgegen das er gut rankam. So leckte er mich zu einem der gigantischten Orgasmen den ich je hatte.Als ich kam b├Ąumte sich mein K├Ârper auf und ich warf meinen Kopf nach hinten und schrie meine Lust heraus. Immer wieder zuckte ich wie unter Strom bis die Wellen langsam ausliefen die meinen K├Ârper durchliefen. Ersch├Âpft fiel ich zur├╝ck ins Bett, schweratmend und keuchend. Mein Puls raste und ich hatte das Gef├╝hl das mein Herz gleich aus meiner Brust springen w├╝rde.Sanft l├Âst er die Fesseln an meinen H├Ąnden und ich sp├╝re wie er sich zu mir legt. Sanft dreht er mich zur Seite und so lagen wir eine weile ruhig in der L├Âffelstellung da. Als sich mein Atem beruhigt hat k├╝sst er mich wieder z├Ąrtlich und streift dabei die Augenbinde ab. Fest nimmt er mich in seine Arme dr├╝ckt sich an mich und dringt dann von hinten in mich ein. Auch diemal l├Ąsst er sich Zeit , ganz z├Ąrtlich und liebevoll nimmt er mich und ich geniesse das Gef├╝hl seines harten Riemen in mir.Und dann sp├╝re ich das zucken und die Hitze seines Saftes die sich in mir entl├Ądt. Wieder k├╝ssen wir uns z├Ąrtlich und ausdauernd. Und dann fl├╝stert er mir ins Ohr ” Das und noch viel mehr kannst du nun immer haben wenn du willst “, unser Blick trifft sich und mit einem Nicken geb ich ihm zu verstehen das ich das will.Ich kuschel mich in seine Arme und schlaf ersch├Âpft aber ohne Ende befriedigt ein.Das Abenteuer geht weiter …….Gruss und Kuss Eure Venus

Ben Esra telefonda seni bo■altmamř ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *