Der erste Chat mit “ihr”

Ben Esra telefonda seni bo■altmamř ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babe

Der erste Chat mit “ihr”Wie ich Christina kennenlernte ist schnell erkl├Ąrt. Ein gemeinsamer Chatfreund bei Xhamster war der Meinung, dass es zwischen und passen k├Ânnte. Also forderte er mich auf, sie aktiv anzuschreiben. Im Vorfeld erz├Ąhlte er ihr bereits von mir.So kam es eines Abends, dass wir einen normalen Chat starteten, w├Ąhrend mein Mann Jan und ich tats├Ąchlich in der Badewanne lagen. Jan wusste, dass ich sie angeschrieben hatte. Er wusste und wei├č allerdings genauso wie ich, dass ich nicht wissentlich bisexuell bin und daher nicht zwangsweise etwas daraus entstehen k├Ânnte.So kam es also abends, dass wir miteinander schrieben. Sie hatte eine feinf├╝hlige, aber doch auch dominate Art und konnte mir in kurzer Zeit nicht nur die allt├Ąglichen, sondern auch recht intime Details zu unserem Liebesleben entlocken.Der Chat wurde mehr und mehr intimer, sogar erotischer. Ich gab offen zu, dass ich recht nerv├Âs und aufgeregt war, was man auch eindeutig an vielen Tipfehlern im Chatverlauf sehen konnte.Christine hatte eine wunderbare Art, mich neugierig auf sie, aber gleichzeitig auch offen f├╝r intime Fragen zu machen.So kam es letztlich, dass sie aufgrund meiner Nervosit├Ąt vorschlug, mich selbst etwas zu entspannen. Ob ich nicht meinen Vibrator benutzen wollte, fragte sie.Ich war sehr nerv├Âs. Sie bemerkte dies und schlug vor, dass ich Jan doch um etwas Entspannung bitten k├Ânnte (ich durfte die vergangenen 3 Tage keinen H├Âhepunkt haben – dies ist allerdings eine andere Geschichte).Bevor es zu intim wurde stiegen Jan und ich noch aus der Badewann heraus und trockneten uns ab. Die Situation bot sich an und ich fragte Jan, was ich f├╝r einen Orgasmus tun m├╝sste. Er wusste nat├╝rlich von dem Chatverlauf mit Christina und gab daher eine typische, ke├ži├Âren escort dominate M├Ąnnerantwort. Ich sollte mich einfach ihr gegen├╝ber gef├╝gig verhalten. Da es sowieso schon deutlich in mir kribbelte, gab ich seine Antwort direkt an sie weiter. Jan gab noch an, dass er mich sehr gerne mit einem Plug und dem Vibrator sehen w├╝rde. Christinas Antwort war sehr deutlich. Sie h├Ątte auch sehr gern, dass ich diese Spielzeuge benutze.Christine forderte mich ohne Umschweife dazu auf, Folge zu leisten. Und naja, wer mich kennt, wei├č nat├╝rlich, dass ich den Punkt zu “Folgen” schon l├Ąngst erreicht hatte. Ebenfalls forderte sie mich auf, meine Nippelkette anzulegen, da wir ja bisher nur Jans W├╝nsche ber├╝cksichtigten und sie ebenfalls einen frei h├Ątte. Ohne zu ├╝berlegen folgte ich den Anweisungen von beiden.Ich konnte es fast nicht glauben. Ich gehorchte einer eigentlichh v├Âllig fremden Frau, aber ihre Art fing mich einfach ein.So kam es also, dass ich kurz danach mit einem Plug, den Vib neben mir und Klammern an meinen Brustwarzen splitterfasernackt auf der Bettkante sa├č. Jan nahm gegen├╝ber auf dem Sessel Platz. Sein Handtuch hatte er noch umgeworfen.Jan forderte mich auf, an der Busenkette bis zur Schmerzgrenze zu ziehen. Ich folgte der Anweisunf und genoss den wohligen Schmerz an meinen Brustwarzen. Gleich darauf das Ganze nocheinmal. Ich f├╝hlte oben den Schmerz und unten das Kribbeln. Ich f├╝hlte mich mehr und mehr wohl, willig und lustvoll.Auf Christinas Anweisung hin forderte ich Jan auf das Handtuch zu entfernen und mir alles zu zeigen. Breitbeinig sa├č er vor mir und rieb leicht sein bestes St├╝ck. Es wuchs sehr schnell.Christina wollte, dass Jan vor mir kommt, womit er einverstanden war. Sie fragte k─▒z─▒lay escort mich in aller Deutlichkeit, wohin ich es gerne habe. Ich nannte ihr also mehr oder weniger genau meine Vorlieben.Sie forderte mich auf, auf allen Vieren zu ihm hin├╝ber zu krabbeln und mich mit meinem Mund um seine Eier zu k├╝mmern. Dabei sollte ich ihm in die Augen sehen.Ich folgte der Anweisung und f├╝hlte die Geilheit auch in mir weiter aufsteigen. Jan genoss die Behandlung.Christina forderte uns zu folgender Konstallation auf:Jan sollte es sich selbst machen und dabei soweit m├Âglich auf der Kante des Sessels sitzen. Meine Aufgabe war es mich mit dem R├╝cken auf den Boden zu legen und ihm dabei zuzusehen. Wir setzten die Idee um.W├Ąhrend Jan es sich machte, konnte ich von unten den Anblick genie├čen und streichelte mich dazu ein wenig. Nicht zu sehr, da ich sowieso schon von der Stimmung bei uns Dreien v├Âllig aufgeladen war.Unsere Chatpartnerin gab noch die Anweisung, dass Jan mir auf meine K├Ârper spritzen sollte. Danach d├╝rfte er mit seinen Fingerspitzen etwas Sperma aufsammeln und mich damit f├╝ttern. Das Ganze zweimal. Ich legte daraufhin das Handy zur Seite und genoss den Moment.Jan brauchte nicht zu lange. An seiner Atmung konnte ich deutlich erkennen, wie geil er bereits war. Unter ihm liegen bewunderte ich die Bewegungen seines K├Ârpers, sah seine Eier schaukeln, sah wie sich seine Pobacken zusammenzogen und wieder entspannten, um den Blick auf seine Hintert├╝r freizugeben. Ich h├Ątte in diesem Moment sehr gerne meine Zunge darin vergraben.Nach einem Moment stand Jan auf, k├╝ndigte seinen Orgasmus an und spritzte auch schon eine ordentliche Ladung auf meinen K├Ârper. Ich f├╝hlte sein hei├čes Sperma deutlich auf meinem Bauch und auch ankara escort ├╝ber meine Scham bis zu den Schenkeln. Ein paar einzelne Tropfen fanden den Weg zu meinen Br├╝sten und die Nippelkette.Gleich darauf fuhr Jan mit seinen Fingern ├╝ber meinen Bauch, nahm Sperma auf seine Finger und gab es mir in den Mund. Er wiederholte diese sofort noch einmal. Und wieder einmal fiel mir auf, dass Lusttropfen deutlich besser schmecken als der eigentliche Saft.Christina wies mich an, Jans Schwanz noch sauberzulecken, was ich sehr gerne tat. Anschlie├čend meinte sie, dass Jan nun entscheiden solle, ob und wenn ja, wie ich komme.Jan erlaubte mir den Magic Wand, weil ich so artig Christinas Anweisungen ausf├╝hrte und die vergangenen 3 Tage ja auch keinen H├Âhepunkt hatte.Nat├╝rlich machte sich mein Mann noch einen Spa├č daraus, mich ein wenig leiden zu lassen.Ich hatte den Magic sofort voll aufzulegen und mich bis kurz vor den Orgasmus zu bringen. Wer mich kennt, wei├č, dass ich nie lange dazu brauche. Kurz vor dem H├Âhepunkt befahl Jan abzubrechen und lies mich von 10 auf 0 herunterz├Ąhlen. Dann wiederholten wir das Spiel nocheinmal. Ich lief f├Ârmlich aus vor Lust.Nach dem zweiten Abbruch befahl mir mein S├╝├čer, den Magic wieder voll aufzulegen und innerhalb von 10 Sekunden zu kommen. Er z├Ąhlte die Zeit selbst herunter, kam aber gl├╝cklicherweise nicht bis 0, da ich vorher einen sehr heftigen Orgasmus hatte.Ich sammelte mich ein wenig, bevor ich Christina schrieb, wie mich mein Mann kommen lies. Jan gab an, dass der Plug noch in mir bleiben w├╝rde, bis wir sp├Ąter schlafen gingen. Die Kette durfte ich entfernen.Christina lobte mich f├╝r meine Gefolgsamkeit. Wir schrieben noch ein wenig hin und her, bevor wir tats├Ąchlich Feierabend machten.Sp├Ąter im Bett lobte mich Jan f├╝r die Offenheit. Ich schlief an ihn gekuschelt ein. Gl├╝cklich wegen eines heftigen H├Âhepunktes, einer leidenschaftlichen Nummer mit meinem Mann und eines sehr eotischen Chats mit einer Frau. Wer h├Ątte das ein paar Stunden zuvor noch gedacht . . . .

Ben Esra telefonda seni bo■altmamř ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *