Der erste Arschfick

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der erste ArschfickEndlich ist es soweit – Claudia und Jan haben Jans kleiner Freundin Sonja die Pillen verabreicht, die Claudia zu diesem Zweck besorgt hat. Völlig breit sitzt Sonja auf einem bequemen Sessel, während Claudia beginnt, sich aus ihrem hautengen schwarzen Lederrock zu schälen. Sie bewegt dabei aufreizend ihre Hüften, und sie sieht, wie Jan seine Jeans aufknöpft und seinen schon halbsteifen Schwanz auspackt. Claudia hält sich nicht damit auf, ihre Bluse umständlich aufzuknöpfen, sondern greift mit beiden Händen an ihren Kragen und reißt sie auf. Das Geräusch des zerreißenden Stoffs lässt die kleine unerfahrene Sonja erschauern, obwohl sie durch die Drogen ruhiggestellt ist. Als ihre Titten aus der Bluse springen, sieht Claudia wieder herüber zu Jan, der sie mustert und sich dabei wichst.Sie geht herüber zu Sonja, hebt das Mädchen aus dem Sessel, und befreit sie grob von ihrer Kleidung. Sie reißt der Kleinen das hübsche weiße T-Shirt über den Kopf, dann macht sie sich daran, den Reißverschluss ihrer Jeans zu öffnen. Sonja verspannt sich ein bisschen, so dass es gar nicht leicht ist, ihr die knallenge Jeans über den knackigen Mädchenarsch zu ziehen. Claudia lächelt, als sie den blütenweißen Slip von Jans kleiner Freundin sieht. Sie ist genauso, wie Jan sie ihr beschrieben hat: Eine kleine junge süße Unschuld, die sie nun mit großen Augen ansieht. Die Kälte des Kellers lässt die rosa Brustwarzen von Sonja zusammenziehen. Ihre Titten sind nicht groß, aber hübsch rund und fest.”Zieh deinen Slip aus!” befiehlt Claudia, und Sonja steigt willig aus ihrem Höschen. Nur ein zarter Flaum bedeckt ihre ganz sicher enge Möse. Claudia ist jedoch mehr an ihrem Arsch interessiert, denn sie weiß von Jans größtem Wunsch: Er will heute endlich seine Freundin in den Arsch ficken, und Claudia soll ihm dabei helfen.Die beiden hatten sich im Karneval kennengelernt, Claudia war mit Jan mitgegangen, weil er nett war und ein guter Ficker zu sein schien. Sie hatten sich zum ersten Mal auf dem schmutzigen Männerklo der Kneipe geliebt, wo sie sich getroffen hatten, und Sonja hatte ahnungslos derweilen an der Bar gestanden und auf ihn gewartet. Dann hatten sie sich häufiger verabredet und dabei festgestellt, dass sie beide einen unersättlichen Hunger auf Sex hatten. Claudia hatte von Anfang an von Sonja gewusst, aber keine weiteren Skrupel gehabt. Als dann Jan nach einer wild durchfickten Nacht von seinem großen Problem mit Sonja berichtet hatte, hatte Claudia sofort vorgeschlagen, ihm zu helfen. Natürlich war das nur mit einer breiten Sonja denkbar, und so hat Claudia die Pillen von ihrem Freund Jake besorgt, der damit schon einige Erfolge gelandet hat. Jake hat Claudia erzählt, dass diese Pillen einfach nur ein bisschen geiler machen und ein bisschen Widerstände abbauen, nichts weiter.Claudia stößt Sonja grob in ihren Sessel zurück und beginnt nun, vollständig nackt und nur mit hochhackigen schwarzen Pumps bekleidet auf der Erde vor Jan herumzukriechen. Dabei sieht sie ihn ab und an von unten geil an, während er es sich besorgt, während er seinen harten Schwanz immer schneller mit seiner starken Hand bearbeitet.Als er dann endlich abspritzt, kriecht Claudia mit langsamen, aufreizenden Bewegungen über den dreckigen Boden, bis sie bei seiner Wichse angekommen ist.Langsam senkt sie eine ihrer Titten in die Wichse und schmiert sie voll, dann beginnt sie, seinen Ficksaft aufzuschlecken.Seine kleine süße Freundin Sonja guckt ihr ganz entsetzt dabei zu. Jan hat sie auch gezwungen, zuzusehen, um ihr zu zeigen, wie geil eine Frau auf so etwas sein kann.Claudia sieht Jan mit wichseverschmiertem Mund an und sagt: “Komm, krieg ihn wieder steif, ich will, dass du mich in den Arsch fickst… Ich will deiner süßen Freundin zeigen, wie schön das ist… Sag deiner Freundin, dass sie dir einen blasen soll, damit du schön hart für meinen Arsch wirst.”Claudia kniet sich breitbeinig in den Dreck und beginnt, provozierend ihre Fotze zu reiben. Jan drückt seine kleine Freundin runter und gegen seinen schon wieder hart werdenden Schwanz.”Los, du hast sie gehört,” sagt er, “Claudia will, dass du mich leckst.”Ihr ist das widerlich, man sieht es. Jan packt ihre Haare und zerrt sie an ihnen, zwingt ihre Lippen, sich zu öffnen, und steckt seinen halbsteifen Schwanz in ihr hübsches, rot geschminktes Mündchen.”Los, nun mach ihn hart, aber beeil dich,” knurrt er, und sie fängt erst zögernd, dann immer hingebungsvoller an, ihm einen zu blasen. Claudia sieht den beiden zu und wichst sich dabei. Als sein Schwanz schön hart ist, sagt sie seiner Freundin, sie soll ihn schön vollspucken, mit sämiger Spucke bedecken, so dass er glänzt. Sonja schaut Claudia entgeistert an, aber dann macht sie es, das kleine geile Luder.Sein Schwanz steht sehr schön und glänzt, und Claudia sinkt vor ihm auf Knie und Ellbogen und streckt ihm ihren festen Arsch entgegen.”Los komm jetzt, fick mich in den Arsch,” sagt sie hält ihm ihre beiden Arschbacken, damit er besser an ihr Poloch kommt. Seine Freundin hält noch immer seinen Schwanz, und Jan zwingt sie jetzt dazu, ihn Claudia in ihre Ritze zu legen, so dass seine Eichel an ihr Arschloch pocht. Er sagt zu Sonja “So, jetzt spuck nochmal drauf, Süße, und dann zeige ich dir, wie schön es ist, in den Arsch gefickt zu werden. Guck mal, die Claudia ist total geil und willig, da wird’s schon einen Grund für geben…”Claudia spürt Sonjas feuchte warme Spucke, dann drängt Jans Eichel gegen ihre Rosette. Sie entspannt sich, sie weiss, das ist der Moment, wo sie entspannt sein muss. Jan drängt seinen Schwanz in ihren Darm, langsam, aber stetig. Claudia keucht vor Lust.”Weiter, weiter…”Jan drückt seinen Schwanz tiefer in sie. Seine Hände liegen auf ihren Hüften, und jetzt merkt sie, wie er sie langsam und sanft beginnt, zu ficken. Vor… zurück… vor… Claudia schreit ihre Lust in den dreckigen Fußboden.Jan sieht seine Freundin an und sagt ihr “Komm jetzt, hier her, Kleine… Und dann hilfst du mir mit dieser Schlampe hier… Du musst sie mir festhalten, damit ich sie fester und besser ficken kann.”Seine Freundin kommt näher, wie in Trance. Jan sagt ihr, sie soll Claudias Kopf festhalten. Sonja setzt sich vor Claudia und legt Claudias Kopf in ihren Schoß. Claudia riecht ihr Mädchenaroma. Sonja hat einen Fehler gemacht, denn wenn Claudia das Aroma einer frischen Möse schnuppert, wird sie nur noch geiler. Sie reibt mit ihrem Kinn über Sonjas kleine jugendliche Fotze, und plötzlich merkt Claudia, wie diese kleine geile Sau gegendrückt, wie sie langsam geil wird. Da öffnet Claudia mit ihren Händen Sonjas Beine, legt dann ihre Hände unter ihren runden Po und drückt ihr Gesicht sanft auf ihre Möse. Jeder Stoß von Jan lässt Claudias Nase tiefer Sonjas Schlitz auf und ab fahren.Die kleine Sonja hätte sich nie träumen lassen, dass sie so geil darauf wird, von einer Frau die Möse geleckt zu bekommen. Erst recht nicht, dass diese Frau gleichzeitig den harten Schwanz ihres Freundes im Arsch hat. Jan genießt es, in Claudias Arsch zu stecken und ihr enges Loch zu ficken.Sonja hat jetzt die Beine weit gespreizt, und sie drückt Claudia ihre kleine, feste Fotze entgegen. Sie stöhnt leise auf, als Claudias Zunge genüsslich ihre zarten Schamlippen umspielt. An Claudias Mund hängt noch Jans Wichse, die sie vorhin aufgeleckt hat. In ihrem Mund vereinen sich jetzt Jans Wichse und der junge, frische Mösensaft von Sonja.Jan sieht seiner Freundin zu, wie sie ihre Titten reibt. Ihre Knospen sind ganz hart. Sie ist geil darauf zuzusehen, wie Claudias Zunge ihren Weg in ihr Fickloch sucht. Mit jedem Stoß, den Claudia in ihren Arsch bekommt, stößt ihre Zunge in Sonjas salziges Loch.Bisher hatte Sonja nur ziemlich durchschnittliche Liebhaber, die sie einfach durchgefickt haben, ohne dass sie dabei jemals richtig geil geworden wäre. Jetzt aber hat sie das Gefühl, etwas Verbotenes zu machen und etwas Neues zu entdecken. Doch gerade jetzt, wo sie anfängt, es zu genießen, befiehlt ihr Jan, dass sie sich umdrehen soll:”Knie dich vor Claudia, zeig uns deinen Arsch! Claudia und ich wollen deine süssen, jungfräulichen Arsch sehen.” Sie schaut Jan ängstlich an.”Mach schon, ich will, dass diese geile Schlampe, die ich hier in den Arsch ficke, so richtig heiß wird, zeig uns deine Rosette, spreize deine Arschbacken weit auseinander!”Sie kniet sich unsicher vor Claudia, und mit den Kopf auf dem Boden zieht sie mit beiden Händen ihre runden Pobacken auseinander. Claudia und Jan stöhnen beide gleichzeitig bei diesem Anblick laut auf.Jan fickt Claudia mittlerweile ziemlich fest, sein Schwanz stößt immer wieder bis zum Anschlag in ihren engen Po, und seine Eier klatschen gegen ihre Arschbacken.”Los Claudia, leck ihr die Rosette, ich möchte sehen, wie du diese kleine Nutte leckst. Die Kleine hat noch nie eine Zunge an ihrem Arsch gespürt. Irgendwann muß sie ja lernen, dass sie nicht nur ein Loch hat, in das man sie ficken kann. Leck dieses kleine Luder, Claudia. Mach ihre Rosette so richtig nass. Ich will heute nicht nur deinen Arsch durchficken!”Sonja ist den Tränen nahe, und wispert leise “Nein, nicht in meinen Po!”Zwar wimmert das kleine Luder rum, sagt, sie will nicht, dass ihr Freund und Claudia mit ihrem Po spielen, aber dennoch kniet sie da und hält ihre Arschbacken schön auseinander, so dass Jan und Claudia ihr kleines Löchlein sehen können.Claudia dreht ihren Kopf zu Jan zurück, und er rammt seinen Schwanz noch einmal tief in sie.”Willst du, dass ich sie für dich vorbereite, damit du sie auch in den Arsch ficken kannst, bevor du bei mir kommst, Jan?”Er stöhnt auf. Er findet es so verdammt geil, Claudias Arsch zu ficken, er mag die Enge ihres Lochs. Aber die Vorstellung, seine süße kleine Sonja heute endlich in den Arsch ficken zu können, macht ihn wahnsinnig. Er zieht seinen Schwanz aus Claudias jetzt geweitetem Loch, sie muss dabei laut aufstöhnen. Dann ist er aus ihr heraus. Claudia hat eine Idee.”Komm Jan, lass dich von Sonja sauber lecken…”Sonja schüttelt entsetzt den Kopf, doch da hat Jan ihr schon seinen harten Schwanz in ihr kleines Schlampenmündchen geschoben. Und weil auch sie geil ist, die Kleine, lässt sie ihn genüsslich in ihren Hals gleiten und wieder heraus, während sie weiter ihren Arsch für Claudia offen hält. Jan schaut zu Claudia herüber und nickt ihr aufmunternd zu.Claudia beugt sich über Sonjas festen Arsch. Dann lässt sie ein bisschen Spucke, wahrscheinlich noch gemischt mit seiner Wichse und ihrem Mösensaft aus ihrem Mund in Sonjas Ritze tropfen. Das macht die Kleine sehr an, sie wackelt unruhig mit ihrem Po. Dann beginnt Claudia, die Spucke grob mit zwei Fingern zu verteilen. Sie achte dabei darauf, das nicht zu zärtlich zu tun, sondern schmiert ihr den Saft hart über ihr kleines Loch, das jetzt schön glänzt. “Leck sie, meine kleine geile Nutte” sagt Jan, und Claudia streckt ihre Zunge heraus und fährt langsam Sonjas Ritze auf und ab. Die Kleine ist jetzt ganz heiß, und Claudia kann beobachten, wie sie mit einer Hand unter sich fährt und beginnt, ihre nasse Möse zu kraulen.Claudia konzentriert sich jetzt auf die äußeren Ränder ihrer Rosette, und Sonja stöhnt, immer noch mit Jans hartem Schwanz in ihrem Mund. Dann beginnt Claudia, an Sonjas Loch herumzuzüngeln, immer fordernder, und langsam dreht und drückt sie ihre Zungenspitze in sie hinein. Oh, sie ist so frisch, so sauber! Und so geil, das kleine Luder…Während Claudia die Kleine leckt, fängt auch sie an, ihre eigene Fotze zu befingern. Es macht sie geil, Jans kleine Sonja für ihn vorzubereiten. Als sie schließlich ihren Arsch der Zunge von Claudia entgegen streckt, weiß Claudia, dass sie jetzt fickgeil ist. Wie zum Spaß läßt Claudia ihren Mittelfinger bis zum ersten Knöchel in Sonjas Po verschwinden und spürt, wie die Kleine dagegen drückt, wie sie mehr möchte.Da blickt Claudia schließlich zu Jan auf und sagt “Deine kleine Schlampe ist bereit für deinen Schwanz, Jan. Sie will jetzt in den Arsch gefickt werden, nicht wahr, Sonja?””J… jaaaaa… bitte, bitte… oh Jan… bitte sei vorsichtig… aber ja… fick mich in meinen Arsch…”Claudia legt sich neben die kniende Sonja auf das Bett, sie will den beiden zusehen, will sehen, wie er das kleine Flittchen bearbeitet. Vorher hat Jan aber noch eine Überraschung für Claudia: Er zieht eine Schublade auf, und ein großer schwarzer glatter Dildo kommt zum Vorschein. An Sonjas Blick merkt man, dass sie von dessen Existenz nichts wusste. Jan grinst sie an und sagt “Tja Schatz, andere Mädchen sind halt schneller mal geil als du, und da muss ich außer meinem Schwanz ein bisschen mehr bieten… bislang hat dir ja mein Schwanz gereicht, aber heute kommt der Test. Wollen doch mal sehen, ob wir dich nicht zu einem nuttigen kleinen Fickspielzeug umerziehen können… bist ja schon auf dem besten Weg, du kleine Schlampe!”Jan lacht und gibt ihr mit der flachen Hand einen kleinen Klaps auf ihren Po. Sie krault sich jetzt schneller, und sie murmelt in die Kissen “Ja Jan… das will ich werden… deine kleine Schlampe… dein Fickspielzeug… bitte… mach mit mir, was du willst…”Währenddessen lässt Claudia gedankenverloren den Dildo über die steifen Nippel ihrer Titten wandern und sieht herüber zu den beiden.Claudia weiß, Jan hatte eigentlich die Hoffnung schon aufgegeben, dass er seine Kleine jemals in den Arsch ficken würde. Sie war einfach zu anständig, aus zu gutem Hause. Als er sie kennenlernte, hat sie sich noch in der christlichen Jugend engagiert und ihm langweiliges Zeug über reine Liebe und Monogamie erzählt. Er kann sein Glück nicht fassen, dass er mit Claudias Hilfe das kleine Ding jetzt arschfickbereit vor ihm auf ihren Knien hat.”Claudia, zeig ihr, wie es aussieht, wenn der Arsch so richtig von einem harten Schwanz gedehnt wird.”Claudia lächelt vielsagend und kniet sich vor Sonjas Gesicht. Sonja kann ihr jetzt genau in den Arsch sehen. “Siehst du, wie geweitet ihr Loch ist, dann weißt du, wie dein jungfräuliches Arschloch gleich aussehen wird! Los Claudia, steck dir den Dildo in dein nuttiges Loch!”Sonja stöhnt ängstlich, als sie sieht, wie der große schwarze Dildo in Claudias Arsch verschwindet. Claudia schnurrt genüsslich. Der Dildo ist größer als Jans Schwanz, und Claudia schiebt ihn sich so tief in den Darm, wie noch kein Schwanz gekommen ist. Das hintere Ende schaut nur so weit raus, dass Claudia ihn bequem immer wieder rein und raus ziehen kannst.Sonja ist angewidert und fasziniert zugleich. Sie reibt sich ihre Fotze so heftig, dass Jan fürchtet, sie kommt bald. “Nicht so schnell, meine kleine Nutte. Du bist hier nicht zu deinem eigenen Vergnügen. Claudia und ich sind hier diejenigen, die sich amüsieren. Wenn du deine Aufgabe als Fickspielzeug gut machst, erlauben wir dir, dass du später auch kommen darfst!”Claudia legt dich unter Sonja, den Dildo noch im Arsch. Sie will in Sonjas blaue Augen sehen, wenn Jans Schwanz zum ersten Mal in ihren feste Arsch vorstößt. Jetzt ist es soweit.Sonja winselt “Gut, dann steck ihn mir jetzt rein!”Jans Schwanz ist hart, er pocht rot geschwollen. Er fährt mit ihm mehrmals über ihre süsse Ritze. Er setzt seine Eichel an ihrer feucht glänzenden Rosette an und beginnt nun, ihn in die Rosette zu drängen. Sonja ist verkrampft, sie zieht ihre Rosette instinktiv zusammen. Jang gibt ihr mit der flachen Hand einen festen Klaps auf ihre Pobacke, und als sie vor Schreck die Anspannung für eine Sekunde aufgibt, stößt seine Eichel in ihren Arsch. Sie reißt den Mund auf, will schreien, kriegt aber keinen Ton raus. Sie schaut Claudia mit weitaufgerissenen Augen an. Claudia lächelt sie an “Dein erster Schwanz, Baby. Aber bestimmt nicht dein letzter.”Jan genießt es, seinen Schaft langsam tiefer in ihren Anus gleiten zu lassen. Ihre Rosette ist so fest um seinen Schwanz, dass er sich beherrschen muß, nicht direkt abzuspritzen. Doch da beginnt sie sich zu wehren “Hör auf, zieh ihn raus, das tut weh.”Claudia packt Sonja mit beiden Händen an den Schultern und hält sie fest.”Sei still, du dummes Luder. Du kannst froh sein, dass du mitmachen darfst, dass ich Jan aus meinem Arsch wieder raus gelassen habe. Du lässt dir jetzt gefälligst den Arsch durchficken, du kleine billige Nutte!”Sonja schreit auf, als Jan jetzt richtig anfängt, sie durchzuficken. Sein dicker Schwanz stößt jetzt immer wieder zu. Rein… raus… rein… raus…”Nein… nein… lass das… nnnn… ich… ja… ja… jaaaaaa… fick mich… bums mich durch…”Claudia lässt Sonjas Schultern los und fängt an, sich ihre Fotze zu reiben, den Dildo immer noch im Arsch. Sie ist jetzt so geil, dass sie sich wünscht, noch einen Dildo zu haben, damit sie auch ihre Fotze noch füllen könnte. Sie schaut sich das hübsche kleine Luder an, wie sie die Augen verdreht.”Jaaaa… fick meinen Arsch… fick mich… ich bin deine Ficksau… spritz es mir in meine Arsch… gib mir deinen Ficksaft…” Immer wieder stößt Jan wie von Sinnen zu.”Ja, ich fick dich kleines Luder in den Arsch… und jetzt leck Claudias Fotze, leck ihren Fotzensaft ab… Aber meinen Ficksaft kriegst du nicht… der ist meine Belohnung für Claudia, dieses geile Fickstück braucht ihre Portion Wichse… aber vielleicht gibt sie dir ja was ab…”Jan sieht wie Claudia lächelt und sich in geiler Erwartung mit der Zunge über die Lippen fährt.Jan drückt Sonjas Kopf zwischen Claudias Beine. Sie hat keine Wahl, er reibt ihr Gesicht heftig in Claudias nasse Möse, und Claudia spürt ihre Nase, ihr Kinn, wie sie durch ihren schleimigen Fotzensaft ziehen. Dann ist da plötzlich Sonjas kleine harte Zunge. Das kleine Luder von Freundin von Jan beginnt tatsächlich, sie zu lecken, sie fährt langsam Claudias Schlitz auf und ab und schlägt dann mit ihrer Zungenspitze gegen ihren Kitzler, kurze, kleine Schläge, die Claudia wahnsinnig machen. Claudia sieht zu ihm hoch, und stöhnend sagt sie ihm “Diese… kleinen…. mmmmhhhh…. Sau von deiner Freundin…. ohhhhhh… hat schon mal….. mmmmmhhhh… eine Fotze geleckt…. jaaaaaaa…. da da daaaa….”Jan lacht dreckig und zieht seinen Schwanz aus ihrem Arsch. Claudia kann hören, wie die kleine Schlampe ihre Enttäuschung gegen ihre Möse stöhnt, doch dann leckt sie sie wieder schneller, und Claudia merkt, wie erneut der Druck von Sonjas Gesicht auf ihre Möse zunimmt. Sie öffnet erneut die Augen, und sie sieht, wie Jan Sonja an ihren Haaren zwischen ihre Beine drückt.”So, ist das wahr, du kleine Fotze… du hast also schon mal eine andere Möse geleckt, was, Miss Saubermann? Das kann ja hier noch spannend werden… na dann leck sie mal gut weiter, du kleine Nutte, ich will schließlich, dass sie schön heiß ist für meinen Schwanz… ich werde sie ficken vor deinen Augen, und sie wird meine Wichse kriegen, sie und nur sie allein, ist das klar, du kleine Hure?!?” Sonja stöhnt ein langgezogenes “Jaaaaa…” in Claudias Möse, dann leckt sie wie von Sinnen weiter. Claudia merkt, wie sich langsam ein gigantischer Orgasmus in ihr aufbaut, aber sie will von Jan zu diesem Orgasmus hingefickt werden, vor den Augen seiner kleinen Schlampenfreundin Sonja. Claudia fährt mit ihren Händen durch Sonjas Haare, dann reißt sie sie an den Haaren von sich, liegt dort mit gespreizten Beinen und sagt zu Jan,So, Jan, jetzt fick mich… ich will jetzt von dir so hart gebumst werden, daß ich komme, und ich will, dass du mir deine geile Wichse schön tief in meine Möse schießt… und mach, dass dein kleines Flittchen uns zuguckt, sie soll ja was lernen hier… Komm, gib mir jetzt deinen Schwanz…”Jan weiß nicht mehr, wohin mit seiner Geilheit. Claudia liegt mit weitgespreizten Beinen vor ihm, ihre Möse ist triefend nass mit ihrem Fotzensaft und Sonjas Spucke. Der Anblick ihrer fickwilligen Möse macht ihn rasend vor Verlangen, seine Wichse in sie hineinzuschießen. Sonja liegt keuchend neben ihr, enttäuscht, dass sie Claudias Kitzler nicht weiterlecken darf.”So Sonja, jetzt schau dir genau an, wie meine praller Schwanz in diese willige Fotze eindringt.” Jan berührt mit seiner Eichel leicht Claudias Schamlippen, sie liegt unter ihm, und er betrachtet ihren Körper aufmerksam. Ihre Brustwarzen sind hart und signalisieren ihm, dass sie jetzt einfach nur noch gefickt werden will. Sie bäumst sich leicht auf, und schon gleitet sein praller Schwanz wie von selbst in ihr Loch. Jan verharrt einen langen Moment tief in ihrer Möse, und sie stöhnt wonnig auf. “Sonja, du geiles Stück, knie dich hinter Claudias Kopf und nimm ihren Kopf in deinen Schoß, streichel ihre Haare und schau zu, wie es aussieht, wenn ein echter Kerl eine geile Schlampe durchbumst!” Jan fängt jetzt an, Claudia zu ficken, erst langsam, damit sie ihm nicht zu schnell kommst. Er will den Anblick ihrer Lust noch länger genießen. Er merkt, dass seine Wichse ihm schon bis zum Anschlag steht. Wenn Claudia hoch zu der kleine Fickassistentin guckt, sieht sie deren feste, junge Titten. Jan macht der Anblick immer geiler. Claudia mit ihrem Fickfleisch unter ihm, und die wippenden Titten von dem kleinen Luder direkt über ihrem Kopf. “Jaaa… fick jetzt meine Fotze… stoß deinen Schwanz feste und tief rein… zeig deiner kleinen geilen Nutte, wie man’s einer Schlampe besorgt… oooooh… jaaaaaaa…” Jan bumst sie jetzt wie wild, hämmert seinen Prügel immer wieder in ihren Fickkanal. Sonja starrt gebannt auf die wild fickenden Geschlechtsteile der beiden. Sie steckt Claudia ihren Zeigefinger in den Mund, der nach ihrem jungen Fotzensaft schmeckt. Alle drei stöhnen laut, Jan ist kurz vorm Abspritzen, und Claudia stößt spitze Schreie aus. “Jaaaa Claudia, ich komme jetzt… ich spritz dir jetzt deine Fotze randvoll… du geiles Miststück… ich wichs dich voll… jaaaaaaaaaaaaaa…” Es spritzt rasend schnell aus ihm heraus, doch er genießt jede Millisekunde, in der seine dicken Eier die warme Ficksahne freigeben, wie es ihm durch den Schwanz schießt und in heftigen Zuckungen durch seine Eichel in Claudias geil zuckende Fotze spritzt. “Jaaaaaa… Claudia… nimm meine Wichse in dich auf… du geiles Stück… du Fickstück… nimm alles… jaaaaaaaaaaa…” Dann schaut Jan sein kleines Miststück von Freundin an, sie hat den Mund weit geöffnet, als erwartete sie jetzt, dass sie seine Riesenladung Wichse schlucken müsste. Aber sie schaut zu Claudia herunter und sieht fasziniert zu, wie gerade ein Orgasmus von gewaltigem Ausmaß anfängt, ihren Körper zu durchzucken ……..

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *